Elektro- und Elektronikgeräte dürfen nicht
über den Hausmüll entsorgt werden.
Elektro- und Elektronikgeräte dürfen nicht
über den Hausmüll entsorgt werden.

Was?

Wusstest du, dass nach aktuellen Schätzungen 2025 weltweit jährlich 60 Mio. Tonnen Elektro- und Elektronikschrott anfallen werden? Das entspricht in etwa dem Gewicht von 290.000 New Yorker Freiheitsstatuen!
E-Schrott enthält wertvolle Rohstoffe, die nachhaltig wiederverwertet und so erhalten werden können. Teilweise sind aber auch gefährliche Stoffe verbaut, die, wenn sie austreten, unserer Gesundheit und unserer Umwelt schaden können. Eben das zu verhindern und das Recycling der Rohstoffe zu fördern, ist Ziel der europäischen WEEE-Richtlinie und ihrer nationalen Umsetzung in Deutschland, dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG).

WIE?

Du hast mehrere Möglichkeiten. Die gute Nachricht vorab: Alle Entsorgungswege sind für dich kostenlos.

Der Klassiker: Auch in deiner Nähe gibt es Wertstoff- oder Recyclinghöfe, bei denen du deine alten Geräte bequem abgeben kannst. Dort werden verschiedene Behältnisse für die insgesamt 6 Sammelgruppen bereitgestellt, in denen du deine Altgeräte entsorgen kannst.

Die Gruppen:

  • Gruppe 1:
    Wärmeüberträger (Kühlschränke, Gefrierschränke etc.)
  • Gruppe 2:
    Geräte mit einem Bildschirm (Bildschirme, Monitore, Fernsehgeräte, Laptops und Notebooks etc.)
  • Gruppe 3:
    Lampen, zum Beispiel LED-Lampen, Energiesparlampen etc. –  wichtig: Glühlampen zählen nicht dazu!
  • Gruppe 4:
    Großgeräte, bei denen eine äußere Abmessung 50 cm überschreitet. (Rasenmäher, Waschmaschinen, Herde etc.)
  • Gruppe 5:
    Kleingeräte und kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, bei denen keine äußere Abmessung 50 cm überschreitet (Tastaturen, Computer-Mäuse, Telefone, Handys etc.)
  • Gruppe 6:
    Photovoltaikmodule

Einfach hinfahren, E-Schrott in den richtigen Container geben – fertig!

Wenn dir die Möglichkeit fehlt, selbst zum Wertstoffhof zu fahren, kannst du auf den Webseiten deiner lokalen Abfallbetriebe nachschauen,ob du deinen E-Schrott – genau wie Sperrmüll – zu Hause abholen lassen kannst. Dafür musst du dich nur bei deinen Abfallbetrieben anmelden. Eine entsprechende Abholung ist ggf. kostenpflichtig. Bitte frage vorher beim jeweiligen Wertstoffhof nach. Oder schau nach, ob das Schadstoffmobil, bei dem Bürger kostenlos Problem- und schadstoffhaltige Abfälle entsorgen können, gerade in deiner Nähe parkt oder wann es das nächste Mal vorbeikommt. 

Außerdem ist der Handel (also Elektronik-Fachgeschäfte, sofern ihre Verkaufsfläche für Elektrogeräte mindestens 400m2 groß ist) gesetzlich verpflichtet, alte Elektrogeräte kostenlos zurückzunehmen. Es gibt hier zwei Möglichkeiten.

Die Möglichkeiten:

  • 0:1-Rücknahme:
    Du kannst bis zu fünf Altgeräte, die nicht größer als 25 cm sind, kostenfrei im Handel zurückgeben. Einfach so. Auch ohne ein neues Gerät im Laden zu kaufen. Und dabei ist es egal, ob du das alte Gerät in diesem Geschäft gekauft hast oder nicht.
  • 1:1-Rücknahme:
    Beim Kauf eines neuen Elektrogeräts kann ein Altgerät der gleichen Geräteart kostenfrei zurückgegeben werden. Also tausche deinen alten Trockner einfach gegen einen neuen Trockner! 
  • Online-und Versandhandel:
    Hast du dein Elektrogerät online gekauft, muss der Online-Händler gewährleisten, dass du deutschlandweit und in zumutbarer Entfernung eine Rückgabemöglichkeit hast. Meistens werden hierfür Lösungen mit Paketdienstleistern oder Einzelhändlern angeboten. Schau auf der Website deines Online-Händlers nach, da findest du die nötigen Informationen. 
  • Nicht vergessen!
    Enthalten Elektrogeräte Batterien oder Akkus, die nicht fest verbaut sind, wie zum Beispiel Akkuschrauber, Kameras und kabellose Tastaturen, musst du diese vor der Entsorgung entnehmen und getrennt als Batterie entsorgen. Auch alte Batterien gehören nicht in den Hausmüll. An den Rücknahmestellen für Altgeräte stehen hierfür in der Regel auch spezielle Batterie-Sammelbehälter bereit.
  • Wichtig:
    Sind Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus beschädigt oder überhitzt, besteht Explosionsgefahr! Darum ist es super wichtig, sie vor der Rückgabe des Altgeräts herauszunehmen und getrennt zu entsorgen.
  • Grundsätzlich gilt:
    Wo immer du dieses Zeichen siehst, d. h. im Handel, an deinem Wertstoff- oder Recyclinghof, bei den Rücknahmestellen der Hersteller oder an deren Sammelsystemen, kannst du dir sicher sein, dass du deine Elektrogeräte und Batterien zurückgeben kannst.

Warum?

Jährlich steigt die Anzahl der in der EU und damit auch in Deutschland auf dem Markt erhältlichen neuen Elektrogeräte kontinuierlich an.

  • Warum ist es so wichtig, dass ich meinen Elektroschrott richtig entsorge?
    Zum einen gelangen bei der richtigen Entsorgung keine Schadstoffe in die Umwelt, zum anderen können wertvolle Rohstoffe wiedergewonnen und wieder eingesetzt werden.
  • Zum Schutz von Umwelt und Gesundheit
    Wenn du deine Altgeräte über den Hausmüll entsorgst, hat dies elementare Folgen für unsere Umwelt und für unsere Gesundheit: Dein Elektroschrott ist nicht einfach nur Müll, er enthält giftige Substanzen wie beispielsweise Quecksilber, Blei, Cadmium und Arsen. Die toxischen Materialien im E-Schrott können zahlreiche ernste gesundheitliche Probleme verursachen, wenn dieser Müll nicht richtig entsorgt wird.
  • Recyclingkreislauf
    Metalle wie Eisen, Aluminium und Kupfer, aber auch Kunststoffe und Glas sind nur einige der Stoffe, die für die Produktion von Elektrogeräten verwendet werden. Dank immer besserer Recyclingverfahren können diese Stoffe heute aus den alten Geräten entnommen und für die Produktion neuer Geräte benutzt werden.

    1,3 Mio. Tonnen E-Schrott und zumeist noch funktionsfähige Computer landen jährlich auf illegalem Weg in Ländern wie China oder afrikanischen Staaten wie Nigeria und Ghana. Dort wird der E-Schrott dann gewinnbringend zerlegt und der Rest wird oft einfach verbrannt – zu Lasten der Umwelt und der Gesundheit der Menschen, die dort leben. Indem du deine Altgeräte ausschließlich über die Wertstoffhöfe bzw. die Rücknahmestellen des Handels oder der Hersteller entsorgst, hilfst DU aktiv mit, diese illegale Müllentsorgung zu stoppen.

Mach Mit!

Genauso wie wir unseren anderen Müll, zum Beispiel den Plastikmüll, Papier- und Biomüll, trennen, müssen wir unseren E-Schrott verantwortungsvoll und richtig entsorgen. Alle Geräte mit dem Symbol der durchgestrichenen Abfalltonne gehören nicht in den Hausmüll, sondern werden kostenfrei bei den Wertstoffhöfen oder den Rücknahmestellen des Handelch mehr Entsorgungsmöglichkeiten (siehe WIE). So können wir alle einen entscheidenden Beitrag leisten. AUCH DU kannst die Menschen und die Umwelt vor schädlichen Substanzen aus E-Schrott schützen und helfen, die riesigen Abfallmengen durch Wiederverwendung und Recycling zu verringern.

* Ist das Gerät max. 25 cm groß? Dann kannst du es unabhängig von einem Neukauf abgeben. Ist das Gerät über 25 cm groß? Dann kannst du es beim Kauf eines entsprechenden Neugeräts abgeben.

Fast alle Geräte, die Strom – ob aus der Steckdose, dem Telefonkabel, einer Batterie oder Solarzellen – benötigen, fallen unter das ElektroG und zählen zu recyclingfähigem E-Schrott.
Dazugehören also ausgediente Rasierer, Trockner, Staubsauger, HDMI-Kabel, Handys, PCs, Epilierer, blinkende Turnschuhe und so weiter und so weiter.

Man unterscheidet zwischen Produkten, bei denen das Elektroteil ein fest verbundener Bestandteil ist, und solchen, bei denen die Elektrik nicht fest eingebaut ist.

Zu fest verbundenem E-Schrott gehört zum Beispiel ein Badezimmerschrank mit eingebautem stylischen indirekten Licht. Produkt und Elektroteil sind hier fest verschraubt und gehören zusammen – deswegen wandern dann beide Teile eben auch zusammen in die Elektro-Altgeräte-Sammlung.

Nicht fest verbundener E-Schrott bedeutet, dass nur der elektr(on)ische Teil E-Schrott ist. Es gibt Produkte, bei denen die Elektrik nicht fest eingebaut ist. Diese Teile können einfach ab­gebaut bzw. ausgetauscht werden. Zum Beispiel zählt der Küchenschrank von deiner Oma, bei dem die Beleuchtung nachträglich angeschraubt wurde, dazu. Hier gehört der Küchenschrank auf den Sperrmüll und die Beleuchtung? Richtig! In die Elektro-Altgeräte-Sammlung!

 Wenn du unsicher bist, ob dein Gerät wirklich E-Schrott ist, schau einfach nach dem Symbol der durchgestrichenen Abfalltonne! Findest du die durchgestrichene Abfalltonne auf deinem alten Gerät, weißt du, dass es auf keinen Fall in die Hausmülltonne gehört, sondern auf den Wertstoffhof oder zum Elektro-Fachhändler.

Wie?
  Mach’s einfach wie  
Franzi
  
Frauke
  
Gero
 & 
Erik
Wie?
  Mach’s einfach wie  
Franzi
  
Frauke
  
Gero
 & 
Erik

frauke


Die Geschäftige

  • Name:
    Frauke
  • Alter:
    62
  • Daran erkennt man mich:  
    Modischer Hosenanzug, stylishe Brille und immer hochhackige Schuhe – ich bin eben eine Dame von Welt
  • Was ich richtig gut finde:
    Online-Kleinanzeigen, Bienenstich, den schnuckeligen Moderator vom Frühstücksfernsehen und meine Familie
  • Was gar nicht geht:
    Dass „pfennigfuchs78“ mich nur mit 4 Sternen bewertet hat, Sofort-Kaufen-Angebote anstelle von echten, ehrlichen Auktionen; wenn das WIFI spinnt
  • Meine Hobbys:
    Tauschpartys mit meinen Ladies zu organisieren, Kaufen und Verkaufen auf Internet-Portalen
  • Mein Motto:
    Jeder verdient eine zweite Chance. Oder eine Dritte. Oder Vierte
  • So entsorge ich:
    Fachgerecht – aber nur, wenn es wirklich keiner mehr haben will

Gero


Der Sorgenfreie

  • Name:
    Gero
  • Alter:
    43
  • Daran erkennt man mich:
    Designer-Anzüge, Segelschuhe (zu Hause immer barfuß) – so trifft man mich immer, wenn ich nicht gerade arbeite. Also eigentlich immer.
  • Was ich richtig gut finde:
    Meine neue Sound-Anlage, meinen alten Sportwagen und richtig guten Espresso
  • Was gar nicht geht:
    Vorschriften & Neider – das Leben ist viel zu kurz für solche Nebensächlichkeiten.
  • Meine Hobbys:
    Das Leben in vollen Zügen zu genießen, gutes Essen, Segeln
  • Mein Motto:
    Qualität statt Quantität
  • So entsorge ich:
    Zügig und gerne dort, wo es mir schnell jemand abnimmt, z.B. beim Wertstoffhof

Erik


Der Bastler

  • Name:
    Erik
  • Alter:
    29
  • Daran erkennt man mich:  
    Batik-Shirt, Schweißbänder (wenn’s beim Tüfteln mal wieder anstrengend wird), bequeme rote Jogginghose
  • Was ich richtig gut finde:
    Meine Siamkatze Helene, Filterkaffee, das Airbrush-Gemälde über meinem Bett und natürlich ganz in Ruhe zu zocken, basteln, reparieren
  • Was gar nicht geht:
    Einfach neu kaufen statt reparieren; dass mir Anna seit 18 Tagen nicht mehr online  antwortet, Sojalatte
  • Meine Hobbys:
    Gaming, Elektrogeräte zu zerlegen, reparieren, neu erfinden und manchmal DJing
  • Mein Motto:
    Einfach mal machen.
  • So entsorge ich:
    Alles raus, was ich nicht mehr brauche – und zwar subito zum Fachhändler

Franzi


Die Auskennerin

  • Name:
    Franzi
  • Alter:
    17
  • Daran erkennt man mich:
    Jutebeutel, „SaveThe Bees“-Shirt, an meiner positiven Aura
  • Was ich richtig gut finde:
    Natur, vegane Lebensweise, Leinsamen zum Frühstück und meine Ökobilanz
  • Was gar nicht geht:
    Menschen, die ihre Flugreisen nicht kompensieren, Palmöl und Ressourcenverschwendung
  • Meine Hobbys:
    Sich zum Beat des Lebens zu bewegen und über die wichtigen Dinge des Lebens recherchieren (Milchalternativen, Ökobilanz von Avocados ...)
  • Mein Motto:
    Ich habe einen Plan E.
  • So entsorge ich:
    Sehr penibel, gewissenhaft und ordnungsgemäß. Ich helfe gerne auch anderen bei der richtigen Entsorgung.